ERFOLGSGESCHICHTEN

//// Mit auxilion am Gipfel verweilen

bAV-BERATUNG IN DER CORONA-KRISE

Social Distancing hat viele Branchen vor große Herausforderungen gestellt. Das betrifft insbesondere Dienstleistungen mit Beratungsansatz ohne physischen Kontakt.

Spätestens jetzt lässt sich feststellen, dass durch die aktuellen Ereignisse viele Themen, die bisher durch ihre Komplexität oder die technischen Hürden aufgeschoben wurden, deutlich an Bedeutung und auch Geschwindigkeit gewinnen. Corona wirkt wie ein Katalysator für digitale Entwicklungen.

Bei der bAV-Beratung handelt es sich um eine höchst individuelle Beratungsleistung, da diese signifikant von den persönlichen Lebensumständen eines jeden Mitarbeiters abhängig ist und mit weitreichenden Auswirkungen auf die Situation im späteren Rentenalter verbunden ist. Umso wichtiger ist es für uns, unsere Beratungen und Servicedienstleistungen trotz COVID-19 in gleicher Art und Qualität weiterhin zur Verfügung stellen zu können. Dafür haben wir bereits in den letzten Jahren viel in die Entwicklung von digitalen Beratungs- und Verwaltungsprozessen investiert. Das Ergebnis spiegelt sich nicht nur in verbesserten Dokumenten und Prozessen wider. Seit 2019 kann jeder Kunde auch unser Mitarbeiterportal MEIN.AUXILION nutzen, um die eigene maßgeschneiderte Betriebsrente auf eine moderne Plattform zu stellen.

Digitale bAV-Plattformen können die persönliche Beratung nicht ersetzen. Aber sinnvoll ergänzen.

Der Bedarf an digitaler Kommunikation steigt durch Corona zweifellos. Trotzdem ist das persönliche Gespräch über die betriebliche Altersversorgung für viele Mitarbeiter aktuell noch wichtig und kann nicht vollständig über digitale Kanäle abgebildet werden. Umso wichtiger in dieser Situation ist es deshalb, nicht vorschnell die erstbeste Lösung zu integrieren. Unsere Aufgabe ist es daher, sich mit jedem Kunden intensiv auseinanderzusetzen, um die richtige Lösung zu finden. Dabei stellen digitalisierte Beratungsprozesse nur einen Baustein einer bAV-Strategie in den Unternehmen dar. Mittlerweile gibt es immer bessere Erfahrungswerte im präventiven Umgang mit COVID-19, um auch persönliche Beratungen vor Ort sicher und effizient abzubilden. In der bAV-Beratung bedeutet dies zuerst einmal, wie für alle anderen auch, zum Schutz unserer Kunden als auch unserer Mitarbeiter physischen Abstand zu gewährleisten. Jeder Beratungsplatz wird mit zwei Displays ausgestattet, um den gebotenen Mindestabstand einzuhalten. Eine Plexiglas-Scheibe zwischen Berater und Mitarbeiter wird eingesetzt, um das Risiko zusätzlich zu verringern.

Je nach Ausgangssituation in den Unternehmen bieten wir unterschiedliche Wege in der Beratung an. In den meisten Fällen beginnt es damit, dass wir die Mitarbeiter in kleineren Gruppen über das bAV-Angebot ihres Arbeitgebers  informieren. Die Mitarbeiter werden interaktiv in der Informationsveranstaltung eingebunden und haben die Möglichkeit, auch individuelle Fragen zu stellen, die dann direkt beantwortet werden.
Die individuelle Beratung kann anschließend telefonisch, per Video oder auch direkt vor Ort stattfinden. Im Beratungsgespräch selbst wird gemeinsam mit dem Mitarbeiter die persönliche Situation analysiert und eine maßgeschneiderte Lösung gefunden. Angebote und Antragsunterlagen werden dabei auch vollständig digital zur Verfügung gestellt.

Grundsätzlich gilt aber: Digitale Plattformen und Chatbots mögen noch so ausgefeilt sein. Die zwischenmenschlichen Effekte der persönlichen Beratung können sie auch in naher Zukunft nicht ersetzen. Das sollte auch nicht das Ziel sein. Die bAV zu einem starken Argument im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte zu machen, funktioniert nur dann, wenn bei jedem einzelnen Mitarbeiter die Vorteile auch tatsächlich vollständig ankommen. Diese Erkenntnis war für auxilion bereits das wesentliche Motiv für die Entwicklung einer speziellen Betriebsrente für den Mittelstand. Ein System, das die Komplexität reduziert und damit für Jeden zugänglicher wird. Auch bei der digitalen bAV geht es uns nicht nur um eine papierlose Abwicklung, die den Unternehmen und Mitarbeitern eine enorme Ersparnis an Ressourcen und Archivierung einbringt. Der eigentliche Vorteil liegt in der besseren Verständlichkeit und einer sicheren Dokumentation für den Mitarbeiter. Hier kann ein durchdachtes bAV-Portal mit dem richtigen System einen wesentlichen Beitrag für das Profil als Arbeitgeber leisten. Aber eben nur als zusätzliches Angebot, welches die persönliche Betreuung auf hohem Niveau flankiert. Trotz aller technologischen Trends: Das Beratungsgespräch von Mensch zu Mensch wird in der betrieblichen Altersversorgung auch in Zukunft unersetzbar bleiben.

Lift zum Gipfel.